Zoofachmarkt Gräber

(für Details bitte Tier auswählen)

Bitte aktuelle Verfügbarkeit Telefonisch anfragen 08671/6203

koenigspython/Python regius

Königspython

kornnatter/Elaphe [Pantherophis] guttata

Kornnatter

auch Farbvarianten vorhanden

kornnatter_snow/Elaphe [Pantherophis] guttata

Kornnatter Snow

auch Farbvarianten vorhanden

Blutpython

Blutpython

milchnatter/Lampropeltis triangulum sinaloae

Sinaloa Milchnatter

Kornnatter Albino/Elaphe [Pantherophis] guttata

Kornnatter Albino

Pubela Milchnatter

Pubela Milchnatter

Berg Königsnatter

Berg Königsnatter

rotschwanzmamba

Rotschwanzboa Kolumbien

königsnatter/Lampropeltis t. abnorma

Guatemala Königsnatter

kornnatter black/Elaphe [Pantherophis] guttata

Kornnatter Black & White

Kalifornische Königsnatter High White

Kalifornische Königsnatter High White

Kalifornische Königsnatter Albino


Bild folgt

Papua Teppichpython

Papua Teppichpython

Darvin Teppichpython

Acrantophis Dumerili

Weisslippenpython

rote regenbogenboa

Rote Regenbogenboa 

 

Crawl Cay Common Boa, Belize

 

 

 

 

 

 

 

Königspython

koenigspython/Python regius

wissenschaftlicher Name: Python regius

 

Schutzstatus:

WA Anhang II, Buchführungspflichtig, aber Meldepflicht entfällt!

Verbreitung:
Westafrika; Senegal bis Uganda

Lebensraum:
Feucht- bis Trockensavanne, dämmerungs- bis nachtaktiv

Fortpflanzung:
legt 4-8 Eier, Zeitigungsdauer bei 29-31 °C etwa 70 Tage

Temperatur:

Bodentemperatur zwischen 26-28 °C, lokale Erwärmung bis 33 °C. Nachtabsenkung auf 20-23 °C. Luftfeuchtigkeit: 60-80%, kurzzeitig auch über 90%

Beleuchtung:
Bright Sun und für Lokale Wärmewellen Spot Strahler

Bodengrund:
lockeres, saugfähiges Substrat ,Repti Bark . Keinen Kies oder Sand!

Einrichtung:
Klettermöglichkeiten, unterschiedliche Verstecke und ein größeres Wassergefäß bilden die Grundausstattung der Terrarieneinrichtung. Eine feuchte Versteckbox ist empfehlenswert.

Terrariengrösse:
Mindestanforderung 1×0,5×0,75 (LxBxH) der Gesamtlänge für ein Paar.

Futter:
Mäuse, junge Ratten und andere Nagetiere. Nach Eingewöhnung auch Fütterung mit toten (gefrorenen) Futtertieren möglich. Jungtiere gehen in der Regel problemlos an die Nahrung. Wenn die Schlange das Futter verweigern sollte eine frisch abgetötete Maus über Nacht im Terrarium verbleiben. Weitere Möglichkeiten wären das Futterangebot und die Situation zu variieren. Hilfreich kann auch der T-Rex Mouse Maker sein.

Bemerkungen:
Der Königspython ist gegenüber Artgenossen ein friedliches Tier, mehrere Exemplare können in der Regel ohne Schwierigkeiten zusammen gepflegt werden.

zurück

 

 

 

Kornnatter

kornnatter/Elaphe [Pantherophis] guttata

wissenschaftlicher Name: Elaphe [Pantherophis] guttata

Schutzstatus:
nicht geschützt

Verbreitung:

SO-USA (u.a South Carolina bis S-Florida)

Lebensraum:
Laubwälder bis Trockensavanne, dämmerungsaktiv

Fortpflanzung:
legt 10-20 Eier, 2. Gelege im Jahr möglich. Zeitigungsdauer bei 27 °C etwa 60 Tage Temperatur: Bodentemperatur zwischen 26-28 °C, lokale Erwärmung bis 33 °C. Nachtabsenkung auf 20-23 °C.

Luftfeuchtigkeit:
50-70%

Beleuchtung:
Bright Sun , Spot Strahler für lokale Wärmepunkte

Bodengrund:
lockeres, saugfähiges Substrat, Repti Bark, Wüstensand

Einrichtung:
Unterschlupfmöglichkeiten, Steine, Wurzeln u. a. Klettermöglichkeiten. Bepflanzung möglich (Ficus benjamina, Scindapsus ect.). Flache Wasserschale.

Terrariengroesse (Dauerhaltung):
Mindestanforderung 1×0,5×1,0 (LxBxH) der Gesamtlänge für ein Paar.

Futter:
Mäuse entsprechender Größe , Frost Mause

Bemerkungen:
Durch Züchtung mittlerweile viele Farbvarianten erhältlich. Untereinander gut verträglich.

zurück

Kornnatter Snow

kornnatter_snow/Elaphe [Pantherophis] guttata

wissenschaftlicher Name: Elaphe [Pantherophis] guttata

 

Schutzstatus:
nicht geschützt

Verbreitung:
SO-USA (u.a South Carolina bis S-Florida)

Lebensraum:
Laubwälder bis Trockensavanne, dämmerungsaktiv

Fortpflanzung:
legt 10-20 Eier, 2. Gelege im Jahr möglich. Zeitigungsdauer bei 27 °C etwa 60 Tage Temperatur: Bodentemperatur zwischen 26-28 °C, lokale Erwärmung bis 33 °C. Nachtabsenkung auf 20-23 °C.

Luftfeuchtigkeit:
50-70%

Beleuchtung:
Bright Sun , Spot Strahler für lokale Wärmepunkte

Bodengrund:
lockeres, saugfähiges Substrat, Repti Bark, Wüstensand

Einrichtung:
Unterschlupfmöglichkeiten, Steine, Wurzeln u. a. Klettermöglichkeiten. Bepflanzung möglich (Ficus benjamina, Scindapsus ect.). Flache Wasserschale.

Terrariengroesse (Dauerhaltung):
Mindestanforderung 1×0,5×1,0 (LxBxH) der Gesamtlänge für ein Paar.

Futter:

Mäuse entsprechender Größe , Frost Mause

Bemerkungen:
Durch Züchtung mittlerweile viele Farbvarianten erhältlich. Untereinander gut verträglich.

 

zurück

Kornnatter Albino

Kornnatter Albino/Elaphe [Pantherophis] guttataKornnater Albino/Elaphe [Pantherophis] guttata

wissenschaftlicher Name: Elaphe [Pantherophis] guttata

Schutzstatus:

nicht geschützt

Verbreitung:
SO-USA (u.a South Carolina bis S-Florida)

Lebensraum:

Laubwälder bis Trockensavanne, dämmerungsaktiv

Fortpflanzung:
legt 10-20 Eier, 2. Gelege im Jahr möglich. Zeitigungsdauer bei 27 °C etwa 60 Tage Temperatur: Bodentemperatur zwischen 26-28 °C, lokale Erwärmung bis 33 °C. Nachtabsenkung auf 20-23 °C.

Luftfeuchtigkeit:
50-70%

Beleuchtung:
Bright Sun , Spot Strahler für lokale Wärmepunkte

Bodengrund:
lockeres, saugfähiges Substrat, Repti Bark, Wüstensand

Einrichtung:
Unterschlupfmöglichkeiten, Steine, Wurzeln u. a. Klettermöglichkeiten. Bepflanzung möglich (Ficus benjamina, Scindapsus ect.). Flache Wasserschale.

Terrariengroesse (Dauerhaltung):
Mindestanforderung 1×0,5×1,0 (LxBxH) der Gesamtlänge für ein Paar.

Futter:
Mäuse entsprechender Größe , Frost Mause

Bemerkungen:
Durch Züchtung mittlerweile viele Farbvarianten erhältlich. Untereinander gut verträglich

zurück

Kalifornische Königsnatter Albino


Bild folgt

 

wissenschaftlicher Name: Lampropeltis getulus albino

Schutzstatus:
Nicht geschützt

Verbreitung:
Südwestliches Oregon, Kalifornien, nördliches Mexiko (Baja California), im Osten durch südliches Nevada bis Utah und westliches Arizone im Süden.

Lebensraum:
Laub- und Nadelwälder, Wüsten und Halbwüsten aber auch Wiesengebiete Fortpflanzung: 5-10 Eier. Zeitigungsdauer bei 28°C etwa 60-70 Tage. Zur Fortpflanzumng ist eine kurze Ruheperiode bei 10-15 °C empfehlenswert

Temperatur:
Lufttemperatur zwischen 25-28 °C, lokale Erwärmung bis 33 °C. Nachtabsenkung auf etwa 20-23 °C

Luftfeuchtigkeit:
50-60%

Beleuchtung:
UVB Licht , Spot Strahler für Sonneninseln


Bodengrund:
Repti Bark oder Wüstensand. Auch lockeres, saugfähiges Substrat.

Einrichtung:

Unterschlupfmöglichkeiten, Steine, Wurzeln u. a. Klettermöglichkeiten, flache kleine Wasserschale. Bepflanzung möglich (Aloe sp., Euphorbia sp. ect.)

Terrariengroesse (Dauerhaltung):
Mindestanforderung 1×0,5×0,5 (LxBxH) der Gesamtlänge für ein Paar. Es empfehlen sich mindestens 120x50x50 cm

Futter:

Mäuse der entprechenden Größe, kleine Echsen und Schlangen

Bemerkungen:

Von einer Vergesellschaftung wird abgeraten, Schlangenfresser!

zurück

 

 

Sinaloa Milchnatter

milchnatter/Lampropeltis triangulum sinaloae

 

wissenschaftlicher Name:
Lampropeltis triangulum sinaloae



Schutzstatus:

Nicht geschützt

Verbreitung:
Mexiko (u.a. SW Sonora, Sinaloa, SW Chihuahua).

Lebensraum:
trockene Bergregion. Dämmerungs- bis nachtaktiv

Fortpflanzung:
6 Eier. Zeitigungsdauer bei 28°C etwa 55-65 Tage. Zur Fortpflanzung ist eine kurze Ruheperiode bei 10-15 °C empfehlenswert

Temperatur:
Lufttemperatur zwischen 25-28 °C, lokale Erwärmung bis 33 °C. Nachtabsenkung auf etwa 20-23 °C

Luftfeuchtigkeit:
50-60%

Beleuchtung:

Tageslichtleuchtstoffröhren z.B. Spot Strahler oder Zoo Med ReptiSun 2.0

Bodengrund:
lehmhaltige Erde,Repti Bark oder Wüstensand. Auch lockeres, saugfähiges Substrat.

Einrichtung:
Unterschlupfmöglichkeiten, Steine, Wurzeln u. a. Klettermöglichkeiten, flache kleine Wasserschale. Bepflanzung möglich (Aloe sp., Euphorbia sp. ect.)

Terrariengroesse (Dauerhaltung):
Mindestanforderung 1×0,5×0,5 (LxBxH) der Gesamtlänge für ein Paar. Es empfehlen sich mindestens 120x50x50 cm

Futter:
Mäuse der entsprechenden Größe, kleine Echsen und Schlangen

Bemerkungen:
Von einer Vergesellschaftung wird abgeraten, Schlangenfresser!

zurück

 

Rotschwanzboa Kolumbien

wissenschaftlicher Name:
Boa constrictor imperator Kolumbianer

 

rotschwanzmamba rotschwanzboa
rotschwanzboa

Schutzstatus:
WA Anhang II, Buchführungspflichtig, aber Meldepflicht entfällt!

Verbreitung:
Südamerika

Lebensraum:
tropischer Regenwald, Feuchtsavanne, dämmerungs- bis nachtaktiv

Fortpflanzung:
lebendgebärend, über 40 Jungtiere

Temperatur:

Bodentemperatur zwischen 26-28 °C, lokale Erwärmung bis 35 °C. Nachtabsenkung auf 22 °C.

Luftfeuchtigkeit:
60-80%, auch über 90%

Beleuchtung:

Spot Strahler oder Zoo Med ReptiSun 2.0 Röhren.

Bodengrund:
lockeres, saugfähiges Substrat. Keinen Kies oder Sand!

Einrichtung:
Klettermöglichkeiten, unterschiedliche Verstecke und ein größeres Wassergefäß bilden die Grundausstattung der Terrarieneinrichtung.

Terrariengroesse (Dauerhaltung):
Mindestanforderung 0,75×0,5×0,75 (LxBxH) der Gesamtlänge für ein Paar.

Futter:
Mäuse, Ratten und andere Nagetiere.

Bemerkungen:
Die Rotschwanzboa ist gegenüber Artgenossen ein friedliches Tier, mehrere Exemplare können in der Regel ohne Schwierigkeiten zusammen gepflegt werden

zurück

Guatemala Königsnatter

königsnatter/Lampropeltis t. abnormakönigsnatter

 


wissenschaftlicher Name:
Lampropeltis t. abnorma

Schutzstatus:
Nicht geschützt

Verbreitung:
Guatemala

Lebensraum:
trockene Bergregion. Dämmerungs- bis nachtaktiv

Fortpflanzung:
3-6 Eier. Zeitigungsdauer bei 28°C etwa 55-65 Tage. Zur Fortpflanzumng ist eine kurze Ruheperiode bei 10-15 °C empfehlenswert

Temperatur:
Lufttemperatur zwischen 25-28 °C, lokale Erwärmung bis 33 °C. Nachtabsenkung auf etwa 20-23 °C

Luftfeuchtigkeit:
50-60%

Beleuchtung:
Tageslichtleuchtstoffröhren Zoo Med ReptiSun 2.0 und Spot Strahler.

Bodengrund:
lehmhaltige Erde, Wüstensand. Auch lockeres, saugfähiges Substrat z. B. Repti Bark

Einrichtung:
Unterschlupfmöglichkeiten, Steine, Wurzeln u. a. Klettermöglichkeiten, flache kleine Wasserschale. Bepflanzung möglich (Aloe sp., Euphorbia sp. ect.)

Terrariengroesse (Dauerhaltung):
Mindestanforderung 1×0,5×0,5 (LxBxH) der Gesamtlänge für ein Paar. Es empfehlen sich mindestens 100x50x50 cm

Futter:

Mäuse der entprechenden Größe, kleine Echsen und Schlangen

Bemerkungen:
Von einer Vergesellschaftung wird abgeraten, Schlangenfresser!

zurück

Kornnatter Black & White

kornnatter black/Elaphe [Pantherophis] guttatakornnatter black/Elaphe [Pantherophis] guttata

wissenschaftlicher Name: Elaphe [Pantherophis] guttata

Schutzstatus:
nicht geschützt

Verbreitung:
SO-USA (u.a South Carolina bis S-Florida)

Lebensraum:
Laubwälder bis Trockensavanne, dämmerungsaktiv

Fortpflanzung:
legt 10-20 Eier, 2. Gelege im Jahr möglich. Zeitigungsdauer bei 27 °C etwa 60 Tage Temperatur: Bodentemperatur zwischen 26-28 °C, lokale Erwärmung bis 33 °C. Nachtabsenkung auf 20-23 °C.

Luftfeuchtigkeit:

50-70%

Beleuchtung:
Bright Sun , Spot Strahler für lokale Wärmepunkte

Bodengrund:
lockeres, saugfähiges Substrat, Repti Bark, Wüstensand

Einrichtung:
Unterschlupfmöglichkeiten, Steine, Wurzeln u. a. Klettermöglichkeiten. Bepflanzung möglich (Ficus benjamina, Scindapsus ect.). Flache Wasserschale.

Terrariengroesse (Dauerhaltung):
Mindestanforderung 1×0,5×1,0 (LxBxH) der Gesamtlänge für ein Paar.

Futter:
Mäuse entsprechender Größe , Frost Mause

Bemerkungen:
Durch Züchtung mittlerweile viele Farbvarianten erhältlich. Untereinander gut verträglich.

zurück

Blutpython

Blutpython


wissenschaftlicher Name:
Python curtus

Schutzstatus:
WA Anhang II, Meldepflicht!

Verbreitung:
Malaysia, Sumatra, Borneo

Lebensraum:
tropisches Flachland, Gewässernähe, sumpfigen Gebiet, dämmerungs- bis nachtaktiv Fortpflanzung: legt ca. 25 Eier, Zeitigungsdauer bei 29-31 °C etwa 70 Tage.

Größe:
ca.180 cm

Temperatur:
Bodentemperatur zwischen 26-28 °C, lokale Erwärmung bis 33 °C. Nachtabsenkung auf 24 °C.

Luftfeuchtigkeit:
80-100%

Beleuchtung:
Tageslichtleuchtstoffröhren z.B. Zoo Med ReptiSun 2.0 und Spotstrahler.

Bodengrund:
lockeres, saugfähiges Substrat (siehe Bodensubstrat). Die Art wühlt gerne, daher Bodensubstrat höher auffüllen.

Einrichtung:
Klettermöglichkeiten nicht unbedingt notwendig, unterschiedliche Verstecke und ein größeres Wassergefäß bilden die Grundausstattung.

Terrariengroesse (Dauerhaltung):
2x1x1 Meter (LxBxH)

Futter:
große Ratten und andere Nagetiere, Wachteln

Bemerkungen:
Der Buntpython ist gegenüber Artgenossen ein friedliches Tier, mehrere Exemplare können in der Regel ohne Schwierigkeiten in einem geräumigen Becken gepflegt werden.

zurück

Berg Königsnatter

 

wissenschaftlicher Name:
Lampropeltis p. pyromelana

Schutzstatus:
Nicht geschützt

Verbreitung:
Mexiko

Lebensraum:
trockene Bergregion. Dämmerungs- bis nachtaktiv

Fortpflanzung:
6 Eier. Zeitigungsdauer bei 28°C etwa 55-65 Tage. Zur Fortpflanzumng ist eine kurze Ruheperiode bei 10-15 °C empfehlenswert

Temperatur:
Lufttemperatur zwischen 25-28 °C, lokale Erwärmung bis 33 °C. Nachtabsenkung auf etwa 20-23 °C

Luftfeuchtigkeit:
50-60%

Beleuchtung:
Tageslichtleuchtstoffröhren z.B. Zoo Med ReptiSun 2.0 oder Bright Sun Dessert

Bodengrund:
lehmhaltige Erde, feiner Kies oder Wüstensand. Auch lockeres, saugfähiges Substrat z. B. Reptile Cannabis Bedding

Einrichtung:
Unterschlupfmöglichkeiten, Steine, Wurzeln u. a. Klettermöglichkeiten, flache kleine Wasserschale. Bepflanzung möglich (Aloe sp., Euphorbia sp. ect.)

Terrariengroesse (Dauerhaltung):

Mindestanforderung 1×0,5×0,5 (LxBxH) der Gesamtlänge für ein Paar. Es empfehlen sich mindestens 120x50x50 cm

Futter:
Mäuse der entprechenden Größe, kleine Echsen und Schlangen

Bemerkungen:
Von einer Vergesellschaftung wird abgeraten, Schlangenfresser!

zurück

 

Kalifornische Königsnatter High White

Kalifornische Königsnatter High White


wissenschaftlicher Name:

Lampropeltis getulus california high white

Schutzstatus:
Nicht geschützt

Verbreitung:
Südwestliches Oregon, Kalifornien, nördliches Mexiko (Baja California), im Osten durch südliches Nevada bis Utah und westliches Arizona im Süden.

Größe:

bis 130 cm

Lebensraum:
Laub- und Nadelwälder, Wüsten und Halbwüsten aber auch Wiesengebiete Fortpflanzung: 5-10 Eier. Zeitigungsdauer bei 28°C etwa 60-70 Tage. Zur Fortpflanzumng ist eine kurze Ruheperiode bei 10-15 °C empfehlenswert

Temperatur:
Lufttemperatur zwischen 25-28 °C, lokale Erwärmung bis 33 °C. Nachtabsenkung auf etwa 20-23 °C

Luftfeuchtigkeit:
50-60%

Beleuchtung:
Tageslichtleuchtstoffröhren z.B. Zoo Med ReptiSun 2.0 , Bright Sun Dessert. Spotstrahler.

Bodengrund:
lehmhaltige Erde, feiner Kies oder Wüstensand. Auch lockeres, saugfähiges Substrat z. B. Reptile Cannabis Bedding

Einrichtung:
Unterschlupfmöglichkeiten, Steine, Wurzeln u. a. Klettermöglichkeiten, flache kleine Wasserschale. Bepflanzung möglich (Aloe sp., Euphorbia sp. ect.)

Terrariengroesse (Dauerhaltung):
Mindestanforderung 1×0,5×0,5 (LxBxH) der Gesamtlänge für ein Paar. Es empfehlen sich mindestens 120x50x50 cm

Futter:
Mäuse der entprechenden Größe, kleine Echsen und Schlangen

Bemerkungen:

Von einer Vergesellschaftung wird abgeraten, Schlangenfresser!

 

zurück

Pubela Milchnatter

Pubela Milchnatter


wissenschaftlicher Name:

Lampropeltis triangulum campbelli

Schutzstatus:
Nicht geschützt

Verbreitung:
südliches Puebla in Mexiko

Lebensraum:
trockene Bergregion. Dämmerungs- bis nachtaktiv

Größe:

ca. 70-85 cm

Fortpflanzung:

4-7 Eier. Zeitigungsdauer bei 28°C etwa 55-65 Tage. Zur Fortpflanzumng ist eine kurze Ruheperiode bei 10-15 °C empfehlenswert

Temperatur:
Lufttemperatur zwischen 25-28 °C, lokale Erwärmung bis 33 °C. Nachtabsenkung auf etwa 20-23 °C

Luftfeuchtigkeit:

50-60%

Beleuchtung:
Tageslichtleuchtstoffröhren z.B. Zoo Med ReptiSun 2.0 und Bright Sun Dessert UV.

Bodengrund:
lehmhaltige Erde, feiner Kies oder Wüstensand. Auch lockeres, saugfähiges Substrat.

Einrichtung:
Unterschlupfmöglichkeiten, Steine, Wurzeln u. a. Klettermöglichkeiten, flache kleine Wasserschale. Bepflanzung möglich (Aloe sp., Euphorbia sp. ect.)

Terrariengroesse (Dauerhaltung):
Mindestanforderung 1×0,5×0,5 (LxBxH) der Gesamtlänge für ein Paar. Es empfehlen sich mindestens 100x50x50 cm

Futter:
Mäuse der entprechenden Größe, kleine Echsen und Schlangen

Bemerkungen:
Von einer Vergesellschaftung wird abgeraten, Schlangenfresser!

zurück

Papua Teppichpython

Papua Teppichpython

wissenschaftlicher Name: Morelia spilota harrisoni

Schutzstatus:
WA Anhang II, Buchführungs- und Meldepflicht!

Verbreitung:
Papua Neuguinea

Lebensraum:
verschiedene lichte Waldgebiete bis Kulturplantagen, dämmerungs- bis nachtaktiv Größe: etwa 150-180 cm.

Lebenserwartung:
über 20 Jahre

Fortpflanzung:
Bis 25 Eier, Zeitigungsdauer bei etwa 31 °C zwischen 50 und 70 Tage

Temperatur:
Bodentemperatur zwischen 28-30 °C, lokale Erwärmung bis 35 °C. Nachtabsenkung auf 22 °C. Das Erreichen der Grundtemperatur lässt sich gut mit z.B. Thermo Mat erreichen. Luftfeuchtigkeit: 60-80%, auch über 90%; es empfehlen sich mit Sphagnum Moos bestückte Verstecke.

Beleuchtung:
Tageslichtleuchtstoffröhren z.B. Daylight Sun T5 ECO in Kombination mit dem Light Strip. UV Licht ist bei Schlangen nicht so wichtig, schadet aber auch nicht.

Bodengund:
Lockeres, saugfähiges Substrat wie z.B. Jungle Bedding, Snake Bedding oder Eco Bark. Keinen Kies oder Sand!

Einrichtung:
Kletteräste sind unerlässlich, unterschiedliche Versteckmöglichkeiten und ein großes Wasserbecken müssen angeboten werden. Futter: lebende Mäuse, Ratten und andere Nager in entsprechender Größe. Alternativ hierzu kann Lucky Reptile Frozen Diner Frostfutter angeboten werden.

zurück

Darvin Teppichpython

 


wissenschaftlicher Name:
Morelia spilota variegata

Schutzstatus:
WA Anhang II, Buchführungs- und Meldepflicht!

Verbreitung:
Teile Neuguineas und Nordaustralien

Lebensraum:
verschiedene Waldgebiete bis Eukalyptussavanne, dämmerungs- bis nachtaktiv Groesse: über 200 cm

Lebenserwartung:
über 20 Jahre

Fortpflanzung:
über 30 Eier, Zeitigungsdauer bei etwa 29 °C zwischen 70 und 80 Tage

Temperatur:
Bodentemperatur zwischen 28-30 °C, lokale Erwärmung bis 33 °C. Nachtabsenkung auf 22 °C. Das erreichen der Grundtemperatur lässt sich gut mit z.B. Thermo Mat erreichen.

Luftfeuchtigkeit:
60-80%, auch über 90%; um eine gleichbleibend hohe Luftfeuchtigkeit zu gewährleisten, und feuchtes Terrain zu schaffen, empfiehlt sich die Verwendung von Sphagnum Moos

Beleuchtung:
Tageslichtleuchtstoffröhren z.B. Daylight Sun T5 ECO in Kombination mit dem Light Strip

Bodengrund:
Lockeres, saugfähiges Substrat wie z.B. Jungle Bedding, Snake Bedding oder Eco Bark. Keinen Kies oder Sand!

Einrichtung:
Kletteräste sind unerlässlich, unterschiedliche Versteckmöglichkeiten und ein großes Wasserbecken müssen angeboten werden.

Futter:
lebende Mäuse, Ratten und andere Nager in entsprechender Größe. Alternativ hierzu kann Lucky Reptile Frozen Diner Frostfutter angeboten werden.

Bemerkung:
Tiere aus Neuginea bleiben meist kleiner

zurück

 

Acrantophis dumerili

Südliche Madagaskarboa

Schutzstatus:
WA Anhang I, Buchführungs-, Melde- und Kennzeichnungspflicht!

Verbreitung:
Zentral- und Südmadagaskar

Lebensraum:
halbfeuchte bis feuchte Wälder

Größe:
über 2 Meter

Lebenserwartung:
über 25 Jahre

Fortpflanzung:
lebendgebärend, bis zu 20 Jungtiere

Temperatur:
Bodentemperatur zwischen 26-28 °C, lokale Erwärmung bis 33 °C. Nachtabsenkung auf 24 °C. Das erreichen der Grundtemperatur lässt sich gut mit z.B. Thermo Mat erreichen.

Luftfeuchtigkeit:
60-80%, auch über 90%; um eine gleichbleibend hohe Luftfeuchtigkeit zu gewährleisten, und feuchtes Terrain zu schaffen, empfiehlt sich die Verwendung von Sphagnum Moos

Beleuchtung:
Tageslichtleuchtstoffröhren z.B. Daylight Sun T5 ECO in Kombination mit dem Light Strip

Bodengund:
Lockeres, saugfähiges Substrat wie z.B. Jungle Bedding, Snake Bedding oder Eco Bark. Keinen Kies oder Sand!

Einrichtung:
Kletteräste, unterschiedliche Versteckmöglichkeiten und ein großes Wasserbecken bilden die Grundausstattung der Terrarieneinrichtung

Futter:
lebende Mäuse, Ratten und andere Nager in entsprechender Größe. Alternativ hierzu kann Lucky Reptile Frozen Diner Frostfutter angeboten werden.

zurück

Weisslippenpython

 

wissenschaftlicher Name:
Leiopython albertisii

Schutzstatus:
WA Anhang II, Buchführungs- und Meldepflicht!

Verbreitung:
Neuguinea und benachbarte Inseln, u. a. Bismarck-Archipel

Lebensraum:
Regen- bis Monsunwald, in Gewässernähe; dämmerungs- bis nachtaktiv

Größe:
über 2 Meter

Lebenserwartung:
über 20 Jahre

Fortpflanzung:
bis zu 20 Eier, Zeitigungsdauer bei 29-31 °C etwa 60-70 Tage

Temperatur:
Bodentemperatur zwischen 26-28 °C, lokale Erwärmung bis 33 °C. Nachtabsenkung auf 22 °C. Das erreichen der Grundtemperatur lässt sich gut mit z.B. Thermo Mat erreichen. Luftfeuchtigkeit: 60-80%, auch über 90%; um eine gleichbleibend hohe Luftfeuchtigkeit zu gewährleisten, und feuchtes Terrain zu schaffen, empfiehlt sich die Verwendung von Sphagnum Moos

Beleuchtung:
Tageslichtleuchtstoffröhren z.B. Daylight Sun T5 ECO in Kombination mit dem Light Strip

Bodengund:
Lockeres, saugfähiges Substrat wie z.B. Jungle Bedding, Snake Bedding oder Eco Bark. Keinen Kies oder Sand!

Einrichtung:
Kletteräste sind unerlässlich, unterschiedliche Versteckmöglichkeiten und ein großes Wasserbecken müssen angeboten werden.

Futter:
lebende Mäuse, Ratten und andere Nager in entsprechender Größe. Alternativ hierzu kann Frostfutter angeboten werden.

zurück

 

 

Rote Regenbogenboa

rote regenbogenboa

wissenschaftlicher Name:
Epicrates cenchria cenchria

Schutzstatus:
WA Anhang II, Buchführungs- und Meldepflicht!

Verbreitung:
Südamerika

Lebensraum:
tropische Regenwälder
 
Groesse:
ca. 180 cm

Lebenserwartung:
über 20 Jahre

Fortpflanzung:
lebendgebärend, bis 20 Jungtiere

Temperatur:
Bodentemperatur zwischen 26-28 °C, lokale Erwärmung bis 33 °C. Nachtabsenkung auf 22 °C. Das erreichen der Grundtemperatur lässt sich gut mit z.B. Thermo Mat erreichen. Luftfeuchtigkeit: 60-80%, auch über 90%; um eine gleichbleibend hohe Luftfeuchtigkeit zu gewährleisten, und feuchtes Terrain zu schaffen, empfiehlt sich die Verwendung von Sphagnum Moos

Beleuchtung:
Tageslichtleuchtstoffröhren z.B. Daylight Sun T5 ECO in Kombination mit dem Light Strip

Bodengund:
Lockeres, saugfähiges Substrat wie z.B. Jungle Bedding, Snake Bedding oder Eco Bark. Keinen Kies oder Sand!

Einrichtung:
Kletteräste, unterschiedliche Versteckmöglichkeiten und ein großes Wasserbecken bilden die Grundausstattung der Terrarieneinrichtung

Terrariengroesse (Dauerhaltung):
Mindestanforderung 1×0,5×0,75 (LxBxH) der Gesamtlänge für ein Paar. Es empfehlen sich mindestens 150x60x100 cm

Futter:
Mäuse, Ratten und andere Nager in entsprechender Größe. Alternativ hierzu kann Lucky Reptile Frozen Diner Frostfutter angeboten werden.

Bemerkung:
Die Rote Regenbogenboa ist ein friedliches Tier, mehrere Exemplare können in der Regel ohne Schwierigkeiten zusammen gepflegt werden.

zurück

 

Crawl Cay Common Boa, Belize

 

wissenschaftlicher Name:
Boa constrictor imperator

Schutzstatus:
WA Anhang II, Buchführungspflichtig, aber Meldepflicht entfällt!

Verbreitung:
Von Mittelamerika bis ins nördliche Südamerika

Lebensraum:
tropischer Regenwald, Feuchtsavanne, dämmerungs- bis nachtaktiv

Größe:
bis ca. 180 cm –  je nach Herkunft

Lebenserwartung:
über 20 Jahre

Fortpflanzung:
lebendgebärend
 
Temperatur:
Bodentemperatur zwischen 26-28 °C, lokale Erwärmung bis 35 °C. Nachtabsenkung auf 22 °C. Das erreichen der Grundtemperatur und lässt sich gut mit z.B. Thermo Mat erreichen. Der Tag-Nacht-Rhythmus lässt sich äußerst präzise durch den Einsatz eines Thermo Control PRO II regeln. Luftfeuchtigkeit: 60-80%, auch über 90%; um eine gleichbleibend hohe Luftfeuchtigkeit zu gewährleisten, und feuchtes Terrain zu schaffen, empfiehlt sich die Verwendung von Sphagnum Moos

Beleuchtung:
Tageslichtleuchtstoffröhren z.B. Daylight Sun T5 ECO in Kombination mit dem Light Strip
 
Bodengrund:
Lockeres, saugfähiges Substrat wie z.B. Jungle Bedding, Snake Bedding oder Eco Bark. Keinen Kies oder Sand!
 
Einrichtung:
Kletteräste, unterschiedliche Versteckmöglichkeiten und ein großes Wasserbecken bilden die Grundausstattung der Terrarieneinrichtung

Terrariengroesse (Dauerhaltung):
Mindestanforderung 0,75×0,5×0,75 (LxBxH) der Gesamtlänge für ein Paar. Es empfehlen sich mindestens 200x80x150 cm

Futter:
Mäuse, Ratten und andere Nager in entsprechender Größe. Lucky Reptile bietet diese als Lucky Reptile Frozen Diner Frostfutter an.

Bemerkung:
Die Kaiserboa ist gegenüber Artgenossen ein friedliches Tier, mehrere Exemplare können in der Regel ohne Schwierigkeiten zusammen gepflegt werden.

zurück