Zoofachmarkt Gräber

(für Details bitte Tier auswählen)

Bitte aktuelle Verfügbarkeit Telefonisch anfragen 08671/6203

Leopardgecko

leopardgecko/Eublepharis macularius

Goldkopf Gecko / Gelber Vietnamgecko

goldkopfgecko/Gecko ulikovski

Tokeh

Tokeh

Faltengecko

faltengecko/Ptychozoon Kuhli

Grosser Madagaskar Taggecko

madagaskar_gecco/Phelsuma madagascariensis grandis

Gelbkopf Taggecko / Streifenzwerggecko

Gelbkopf Taggecko

Asiatischer Hausgecko

Marmorgecko

William

William

Krokodilgecko

Krokodilgecko

Fächerfingergecko

Olivgrüner Taggecko 

olivgrüner taggecko

Wüsten-Dünnfingergecko

Petri’s Dünnfingergecko 

Ägyptischer Sandgecko

Madagaskar-Großkopfgecko

Kronengecko

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leopardgecko

 

leopardgecko/Eublepharis maculariusLeopardgeckoLeopardgeckoLeopardgeckoLeopardgecko

 

wissenschaftlicher Name: Eublepharis macularius
Jungtiere und Adulttier in verschiedenen Farben eingetroffen
Schutzstatus:
nicht geschützt

Verbreitung:
Afghanistan, Pakistan, Indien

Lebensraum:
Trockenwald, Halbwüsten, steiniger Untergrund, dämmerungs- bis nachtaktiv Fortpflanzung: legen mehrmals jährlich 2 Eier, Zeitigungsdauer bei 28°C etwa 45-55 Tage Temperatur: Bodentemperatur zwischen 26-28 °C, lokale Erwärmung bis 33 °C. Nachtabsenkung auf 20-23 °C.

Luftfeuchtigkeit:
50-60%

Beleuchtung:
Tageslichtleuchtstoffröhren Zoo Med ReptiSun 2.0 und Wärme Spot Strahler, UVB -Strahler

Bodengrund:
Felsaufbau, Wüstensand ,Repti Bark

Einrichtung:
Unterschlupfmöglichkeiten, Steine, Wurzeln u. a. Klettermöglichkeiten, flache Wasserschale. Bodengrund sollte an einer Stelle immer leicht feucht sein.

Terrariengroesse (Dauerhaltung):
Mindestanforderung 4x3x2 (LxBxH) der KRL für ein Paar. Es empfiehlt sich ein Terrarium von mindestens 80x40x40 cm

Futter:

Insekten (z. B. Grillen, kleinere Heuschrecken, Schaben, Zophobas, Wachsmotten, etc.), Nestjunge Mäuse. Regelmäßige Mineralien- und Vitaminzugaben sind unerlässlich.

Bemerkungen:
Können gut in kleineren Gruppen gepflegt werden (z. B. 1 Männchen mit 2-4 Weibchen).

 

zurück

 

 

 

Gold kopf Gecko / Gelber Vietnamgecko

goldkopfgecko/Gecko ulikovski


wissenschaftlicher Name: Gecko ulikovski

Schutzstatus:
Nicht Meldepflichtig

Verbreitung:
Vietnamgoldgecko

Lebensraum:
tropischer Regenwald, nachtaktiv.

Temperatur:
Lufttemperatur zwischen 25-28 °C, lokale Erwärmung bis 30 °C. Möglichst eine

Luftfeuchtigkeit:
70-85 %

Beleuchtung:
Für ausreichende UV Strahlung empfiehlt sich die Lucky Reptile D3 Compact. Spot Strahler für lokale Wärme Punkte

Bodengrund:
lockeres, saugfähiges Substrat oder Repti Bark.

Einrichtung:
u.a. senkrechte Klettermöglichkeiten (in verschiedenen Stärken), zusätzlich empfiehlt sich Rück- und Seitenwände mit Kork zu verkleiden. Bepflanzung möglich (Ficus benjamina, F. pumila, Scindapsus ect.) Unterschiedliche Verstecke (Asthöhlen, Bambus) und ein Wasserbecken eventuell mit Wasserfall o. ä. runden die Terrarienausstattung ab.

Terrariengroesse (Dauerhaltung):

für ein Pärchen: 80 x 80 x 100 cm (LxBxH)

Futter:
Insekten (z. B. Grillen, Heimchen, Heuschrecken, Schaben, Fliegen, Wachsmotten, etc.) Regelmäßige Mineralien- und Vitaminzugaben sind unerlässlich.

 

 

zurück

 

 

 

Faltengecko


faltengecko/Ptychozoon Kuhli

wissenschaftlicher Name: Ptychozoon Kuhli

Auf Bestellung!

Schutzstatus:
Nicht im Arten Schutz

Verbreitung:
Asien

Lebensraum:
tropischer Regenwald, nachtaktiv.

Temperatur:
Lufttemperatur zwischen 22-28 °C, lokale Erwärmung bis 30 °C. Möglichst eine Nachtabsenkung bis auf 20 °C

Luftfeuchtigkeit:
70-90 %

Beleuchtung:
Für ausreichende UV Strahlung empfiehlt sich die Lucky Reptile D3 Compact.

Bodengrund:
lockeres, saugfähiges Substrat .

Einrichtung:
u.a. senkrechte Klettermöglichkeiten (in verschiedenen Stärken), zusätzlich empfiehlt sich Rück- und Seitenwände mit Kork zu verkleiden. Bepflanzung möglich (Ficus benjamina, F. pumila, Scindapsus ect.) Unterschiedliche Verstecke (Asthöhlen, Bambus) und ein Wasserbecken eventuell mit Wasserfall o. ä. runden die Terrarienausstattung ab.

Terrariengroesse (Dauerhaltung):
für ein Pärchen: 50 x 50 x 70 cm (LxBxH)

Futter:
Insekten (z. B. Grillen, Heimchen, Heuschrecken, Schaben, Fliegen, Wachsmotten, etc.) Regelmäßige Mineralien- und Vitaminzugaben sind unerlässlich.

 

zurück

Großer Madagaskar Taggecko

madagaskar_gecco/Phelsuma madagascariensis grandis

 

wissenschaftlicher Name:
Phelsuma madagascariensis grandis


Schutzstatus:
WA Anhang II, Buchführungspflichtig, aber Meldepflicht entfällt!

Verbreitung:
Nördliches Madagaskar, Nosy Be, Antseranana bis Antonibe

Lebensraum:
Kulturfolger, Hauswände, Bananenplantagen aber auch Primärwald. Tagaktiv Fortpflanzung: 2 hartschalige Eier. Zeitigungsdauer bei 28 °C zwischen 50-60 Tagen

Temperatur:
24-30 °C, lokal 35 °C. Nächtliche Abkühlung auf 20-23 °C

Luftfeuchtigkeit:
70-90% z.B. Luftbefeuchter ( Super Fog )

Beleuchtung:
Für ausreichende UV Strahlung sorgen.Es empfiehlt sich die Lucky Reptile Compact UV Sun.

Bodengrund:
lockeres, saugfähiges Substrat

Einrichtung:
Klettermöglichkeiten, zusätzlich empfiehlt sich eine Rückwand. Bepflanzung möglich (Ficus benjamina, F. pumila, Scindapsus ect.) Unterschiedliche Verstecke und ein Wasserbecken bilden die Grundausstattung des Terrariums

Terrariengroesse (Dauerhaltung):
Es empfiehlt sich ein Terrarium von mindestens 80x60x120 cm (LxBxH)

Futter:
Insekten (z. B. kleine Grillen, Heimchen, Heuschrecken, Schaben, etc.). Auch Früchtebrei bzw. süßes Obst oder Blütenpollen. Regelmäßige Mineralien- und Vitaminzugaben sind unerlässlich.

Bemerkungen:
Die Tiere sind sehr territorial, es empfiehlt sich eine Einzelhaltung oder ein Männchen mit mehreren Weibchen.

 

zurück

Tokeh

 

Tokeh
wissenschaftlicher Name:

Gekko gecko

Schutzstatus:
nicht geschützt

Verbreitung:
Südost-Asien (Indien bis Philippinen)

Lebensraum:
Trocken- bis Regenwälder, Kulturfolger, nacht- bis dämmerungsaktiv

Fortpflanzung:
meist 2 hartschalige Eier, mehrere Gelege im Jahr. Zeitigungsdauer bei 30 °C über 100 Tage

Temperatur:
Lufttemperatur zwischen 26-28 °C, lokale Erwärmung bis 35 °C. Nachtabsenkung auf 20-23 °C.

Luftfeuchtigkeit:
70-95%

Beleuchtung:
UV und Spot Strahler.

Bodengrund:

lockeres, saugfähiges Substrat

Einrichtung:
Klettermöglichkeiten, zusätzlich empfiehlt sich eine Rückwand. Bepflanzung möglich (Ficus benjamina, F. pumila, Scindapsus ect.) Unterschiedliche Verstecke und ein großes Wasserbecken mit Wasserfall o. ä. (eventuell Aquaterrarium) bilden die Grundausstattung des Terrariums.

Futter:
Insekten (z. B. Grillen, Heuschrecken, Schaben, Zophobas, Wachsmotten, etc.), Nestjunge Mäuse und süßes Obst.. Regelmäßige Mineralien- und Vitaminzugaben sind unerlässlich.

Bemerkungen:
Relativ unverträglich. Vergesellschaftung nur mit gleich großen oder größeren Reptilien

 

zurück

Gelbkopf Taggecko / Streifenzwerggecko

Gelbkopf Taggecko

wissenschaftlicher Name:
Lygodactylus picturatus / Lygodactylus kimhowelli

Schutzstatus:
Nicht geschützt!

Verbreitung:
südöstliches Kenia entlang der gesamten Küstenregion Tansanias bis nach Mosambik hinein. / nur in Tansania in der Region um Tanga herum.

Lebensraum:
Feuchtsavanne des Tieflandes, besiedelt dort Kokospalmen und Bäume. Tritt auch als Kulturfolger auf / Küstenwald

Größe:
etwa 7 cm / bis 9 cm

Lebenserwartung:
Über 5 Jahre

Fortpflanzung:
2 hartschalige Eier. Inkubation bei ca. 28 °C nach etwa 70 Tagen. Jungtiere sind sehr klein.

Temperatur:

26-29 °C, lokal 38 °C. Nächtliche Abkühlung auf 24 °C

Luftfeuchtigkeit:
60-80%

Beleuchtung:
Ideal ist eine Bright Sun UV Jungle. Ansonsten Spotstrahler mit Kompaktlampen kombinieren. Die Arten sind tagaktiv und brauchen eine hohe Lichtintensität!

Bodengund:
lockeres, saugfähiges Substrat

Einrichtung:
Klettermöglichkeiten, zusätzlich empfiehlt sich eine Korkrückwand s.a. Rückwände. Bepflanzung möglich (Ficus benjamina, F. pumila, Sansevieria spec. etc.) Unterschiedliche Verstecke und ein Wasserbecken bilden die Grundausstattung des Terrariums

Terrariengroesse (Dauerhaltung):
Es empfiehlt sich ein Terrarium von mindestens 30x30x45 cm (LxBxH)

Futter:
Insekten (z. B. kleine Grillen, Heimchen, Heuschrecken, Schaben, etc.) . Auch Früchtebrei bzw. süßes Obst oder Blütenpollen. Regelmäßige Mineralien“- und Vitamin „zugaben sind unerlässlich.

Bemerkung:

Die Tiere sind sehr territorial, es empfiehlt sich eine Einzelhaltung oder ein Männchen mit mehreren Weibchen. Die Geckos sind sehr sonnenliebend, auch muss eine ausreichende UV-Bestrahlung gewährleistet sein.

zurück

Asiatischer Hausgecko

wissenschaftlicher Name:
Hemidactylus frenatus

Schutzstatus:
nicht geschützt

Verbreitung:
Asien

Lebensraum:
tropisches Flachland, Gewässernähe, dämmerungs- bis nachtaktiv

Größe:
ca. 7 – 15 cm

Lebenserwartung:
ca. 8 Jahre

Fortpflanzung:
2 hartschalige Eier an einer Unterlage.

Temperatur:
Tagsüber 26-28 °C, Nachts 20-22 °C

Luftfeuchtigkeit:
60-80%,

Beleuchtung:
Tageslichtleuchtstoffröhren sind in der Regel ausreichend

Bodengrund:
Sand- Erdgemisch

Einrichtung:
u.a. senkrechte Kletteräste (in verschiedenen Stärken), zusätzlich empfiehlt es sich spezielle Rückwände aus z.B. Kork zu verwenden. Bepflanzung möglich (Ficus benjamina, F. pumila, Scindapsus ect.) Unterschiedliche Verstecke (Asthöhlen, Bambus) und ein Wasserbecken eventuell mit Wasserfall o. ä.

Terrariengröße (Dauerhaltung):
2x1x1 Meter (LxBxH)

Futter:
Lebende Insekten wie z.B. Grillen, Heuschrecken, Schaben

zurück

Marmorgecko



 

wissenschaftlicher Name:
Gecko grossmanni

Schutzstatus:
nicht geschützt

Verbreitung:
Süd/ Ostasien, Vietnam

Lebensraum:

tropisches Flachland, Gewässernähe, dämmerungs- bis nachtaktiv

Größe:
ca. 25 cm

Lebenserwartung:
ca. 8 Jahre

Fortpflanzung:

2 hartschalige Eier an einer Unterlage.

Temperatur:

Tagsüber 25-36 °C, Nachts 20-22 °C

Luftfeuchtigkeit:
60-80%,

Beleuchtung:
Tageslichtleuchtstoffröhren sind in der Regel ausreichend

Bodengrund:
Lockeres, saugfähiges Substrat. Keinen Kies oder Sand!
Einrichtung u.a. senkrechte Kletteräste (in verschiedenen Stärken), zusätzlich empfiehlt es sich spezielle Rückwände aus z.B. Kork zu verwenden. Bepflanzung möglich (Ficus benjamina, F. pumila, Scindapsus ect.) Unterschiedliche Verstecke (Asthöhlen, Bambus) und ein Wasserbecken eventuell mit Wasserfall o. ä.

Terrariengröße (Dauerhaltung):
2x1x1 Meter (LxBxH)

Futter:
Lebende Insekten wie z.B. Grillen, Heuschrecken, Schaben oder Alternativ Herp Diner Insect Blend. vegetarische Kost, Obstbrei o. süße Früchte. Regelmäßige Vergabe von Mineralien und Vitamin ist empfehlenswert.

zurück

William´s Zwerggecko

William

wissenschaftlicher Name:
Lygodactylus williamsi

Schutzstatus:
Nicht geschützt!

Verbreitung:
Tanzania (Kimboza Forest).

Lebensraum:
Über den Lebensraum ist wenig bekannt, Primärwald, in Pandanus-Pflanzen. Tagaktiv Größe: etwa 6 cm

Lebenserwartung:
Über 5 Jahre

Fortpflanzung:
2 hartschalige Eier. Inkubation bei ca. 28 °C nach etwa 70 Tagen. Jungtiere sind sehr klein.

Temperatur:
Die Grundtemperatur wird durch den Einsatz von Heizmatten erreicht. Die Bodentemperatur sollte zwischen 26 u. 32 °Cliegen. Lokale Erwärmung auf 35 °C durch Spotstrahler. Nachtabsenkung auf Zimmertemperatur.

Luftfeuchtigkeit:
75-95%, hier ist der Einsatz von spezieller Technik wie z.B. Super Rain oder Super Fog empfehlenswert, welche präzise über Humidity Control oder den PRO Timer gesteuert werden können.

Beleuchtung:

Ideal ist eine Bright Sun UV Jungle. Ansonsten Spotstrahler mit Kompaktlampen kombinieren. Die Arten sind tagaktiv und brauchen eine hohe Lichtintensität!

Bodengund:
Lockeres, saugfähiges Substrat wie z.B. [Link:Jungle Bedding], Snake Bedding oder Eco Bark.

Einrichtung:
u.a. senkrechte Kletteräste (in verschiedenen Stärken), zusätzlich empfiehlt es sich spezielle Rückwände aus z.B. Kork zu verwenden. Bepflanzung möglich (Ficus benjamina, F. pumila, Scindapsus ect.) Unterschiedliche Verstecke (Asthöhlen, Bambus) und ein Wasserbecken eventuell mit Wasserfall o. ä. runden die Terrarienausstattung ab.

Terrariengröße (Dauerhaltung):
Es empfiehlt sich ein Terrarium von mindestens 50x50x70 cm (LxBxH)

Futter:
Lebende Insekten wie z.B. Grillen, Heuschrecken, Schaben oder Alternativ Herp Diner Insect Blend. vegetarische Kost, Obstbrei o. süße Früchte. Regelmäßige Vergabe von Mineralien und Vitamin ist empfehlenswert.

Bemerkung:
Die Tiere sind sehr territorial, es emphiehlt sich eine Einzelhaltung oder ein Männchen mit mehreren Weibchen. Die Geckos sind sehr sonnenliebend, auch muss eine ausreichende UV-Bestrahlung gewährleistet sein.

zurück

 

Krokodilgecko

Krokodilgecko


wissenschaftlicher Name:
Cyrtopodion scabrum

Schutzstatus:
nicht geschützt

Verbreitung:
Das große Verbreitungsgebiet reicht von der Türkei bis nach Indien. Ansonsten besiedelt die Art die Arabische Halbinsel. In Afrika findet sie sich von Ägypten bis hinunter nach Äthiopien und Eritrea. In die USA wurde die Art eingeschleppt. Tiere im Handel stammen meist aus Ägypten.

Lebensraum:
Besiedelt Trockenregionen mit Geröll- oder Felsstrukturen. Gelegentlich auch als Kulturfolger auftretend.

Größe:

GL max. 12 cm, Schwanz nur geringfügig länger als KR. Lebenserwartung: 4 Jahre Fortpflanzung: 2 Eier pro Gelege, Jungtiere schlüpfen bei 30°C nach ca. 6 Wochen bei einer Luftfeuchte von 60-80%.

Temperatur:
Die Grundtemperatur wird durch den Einsatz von einer Thermo Mat Heizmatte erreicht. Die Bodentemperatur sollte zwischen 25 u. 30 °C liegen. Lokale Erwärmung auf 40 °C durch Lucky Reptile Halogen Sun. Nachtabsenkung auf Zimmertemperatur. Eine Winterruhe von 1-2 Monaten bei 15 °C ist der Gesundheit der Tiere förderlich.

Luftfeuchtigkeit:
tagsüber 30-50 %, nachts 50-60 %

Beleuchtung:
Tageslichtleuchtstoffröhren z.B. Daylight Sun T5 ECO in Kombination mit dem Light Strip. Ein Halogen-Spotstrahler (Lucky Reptile Halogen Sun) bringt zusätzlich Licht und Strahlungswärme ins Becken. Bei sehr kleinen Becken reicht der Spotstrahler. UV spielt für dämmerungs- u. nachtaktiven Arten keine Rolle.

Bodengrund:
Als Bodengrund empfiehlt sich Sand oder Desert Bedding

Einrichtung:
Steinaufbauten und Wurzeln dienen als Kletteräste. Eine Unterschlupfmöglichkeiten und eine flache Wasserschale. komplettieren die Einrichtung. Rückwände bringen zusätzliche Klettermöglichkeiten für die Tiere.

Terrariengröße (Dauerhaltung):
Minimum: 30 x 30 x 30 cm

Futter:
„Lebende Insekten (z. B. Grillen, Heimchen, Heuschrecken o. Schaben). Den Tieren sollte immer ein kleines
Schälchen mit zerriebenem Sepiaschulp angeboten werden. Gelegentlich Vitamin zu verabreichen sollte auf jeden
Fall Beachtung finden.

Bemerkung:
Können gut in kleineren Gruppen gepflegt werden (z. B. 1 Männchen mit 2-4 Weibchen).

zurück

Fächerfingergecko

Fächerfingergecko

wissenschaftlicher Name:
Ptyodactylus hasselquistii

Schutzstatus:
nicht geschützt Verbreitung: nördliches Afrika, im Süden reicht die Verbreitung bis in die Trockenregionen Ghanas, Togos und Nord Kameruns, Äthiopien und Eritrea gehören genauso zum Verbreitungsgebiet so wie die Arabische Halbinsel und der Mittleren Osten bis in den Irak.

Lebensraum:
Kommt nur in Felsgebieten vor. Gelegentlich auch als Kulturfolger in Häusern.

Größe:
GL bis 20 cm. Der Schwanz ist dabei genauso lang wie der Körper Lebenserwartung: ca. 8 Jahre

Fortpflanzung:
bis zu sechs Gelege aus zwei Eiern pro Jahr. Bei relativ niedrigen Temperaturen von 18-22 °C schlüpfen die Jungen nach mehr als 100 Tagen.

Temperatur:
Lufttemperatur sollte zwischen 25-28°C liegen, lokale Erwärmung bis 40°C lässt sich z.B. durch den Einsatz eines Spotstrahlers erreichen. Nachtabsenkung auf Zimmertemperatur.

Luftfeuchtigkeit:
Tagsüber 30-45% und nachts ca. 65%

Beleuchtung:
Tageslicht-Leuchtstoffröhren z.B. Daylight Sun T5 ECO in Kombination mit dem Light Strip. UV-Licht spielt bei dämmerungs- und nachtaktiven Arten keine Rolle.

Bodengund:
Die Wahl des Bodensubstrats ist eher nebensächlich, da die Tiere kaum auf den Boden herabsteigen, wenn nicht unbedingt nötig. Hier kann man z.B. auf Lucky Reptile Sand Bedding oder Desert Bedding zurückgreifen.

Einrichtung:
Klettermöglichkeiten möglichst aus Steinplatten, damit viele Spalten entstehen. Zusätzlich empfehlen sich spezielle Rückwände. Leichte Bepflanzung mit trockenresistenten Pflanzen möglich. Natürlich dürfen ein Wassernäpfe nicht im HerpTarrium fehlen.

Terrariengroesse (Dauerhaltung):
Für eine kleine Gruppe von einem Männchen und einem Weibchen sollte man ein Terrarium von mind 50x50x80 rechnen.

Futter:
Lebende Insekten (z. B. Grillen, Heimchen, Heuschrecken oder Schaben). Alternativ kann hierzu spezielles Fertigfutter für Insektenfresser angeboten werden, dieses ist mit Sepiaschulp versetzt, welches den Calciumgehalt erhöht. Es ist evtl. notwendig die Tiere per Pinzette daran zu gewöhnen. Dem Tier gelegentlich Vitamin zu verabreichen sollte nicht vergessen werden.

Bemerkung:
Die Tiere haben ihren Namen aufgrund der besonderen Form ihrer Haftlamellen erhalten.

zurück

 

 

 

 

Olivgrüner Taggecko

olivgrüner taggecko

wissenschaftlicher Name:
Phelsuma dubia

Schutzstatus:
WA Anhang II, Buchführungs- und meldepflichtig!

Verbreitung:
W-Madagaskar und Nosy Be, Komoren-Inseln (Mayotte, Grande Comore, Anjouan, Moheli), O-Afrika: Tanzania, Kenia, (Majunga), Sansibar, Moszambique-Insel.

Lebensraum:
Kulturfolger, Hauswände, Bananen- und Palmplantagen aber auch Primärwald. Tagaktiv Groesse: etwa 15 cm

Lebenserwartung:
Über 10 Jahre

Fortpflanzung:
2 hartschalige Eier. Zeitigungsdauer bei 27 °C zwischen 40-50 Tagen

Temperatur:
Die Grundtemperatur wird durch den Einsatz von Heizmatten erreicht. Die Bodentemperatur sollte zwischen 25 u. 30 °Cliegen. Lokale Erwärmung auf 33 °C durch Spotstrahler. Nachtabsenkung auf Zimmertemperatur.

Luftfeuchtigkeit:
75-95%, hier ist der Einsatz von spezieller Technik wie z.B. Super Rain oder Super Fog empfehlenswert, welche präzise über Humidity Control oder den PRO Timer gesteuert werden können. Beleuchtung: Ideal ist eine Bright Sun UV Jungle. Ansonsten Spotstrahler mit Kompaktlampen kombinieren. Die Arten sind tagaktiv und brauchen eine hohe Lichtintensität! Bodengund: Lockeres, saugfähiges Substrat wie z.B. Jungle Bedding, Snake Bedding oder Eco Bark. Einrichtung: u.a. senkrechte Kletteräste (in verschiedenen Stärken), zusätzlich empfiehlt es sich spezielle Rückwände aus z.B. Kork zu verwenden. Bepflanzung möglich (Ficus benjamina, F. pumila, Scindapsus ect.) Unterschiedliche Verstecke (Asthöhlen, Bambus) und ein Wasserbecken eventuell mit Wasserfall o. ä. runden die Terrarienausstattung ab.

Terrariengroesse (Dauerhaltung):
Es empfiehlt sich ein Terrarium von mindestens 50x50x70 cm (LxBxH)

Futter:
Lebende Insekten wie z.B. Grillen, Heuschrecken, Schaben oder Alternativ Herp Diner Insect Blend. vegetarische Kost, Obstbrei o. süße Früchte. Regelmäßige Vergabe von Mineralien und Vitamin ist empfehlenswert.

Bemerkung:
Die Tiere sind sehr territorial, es emphiehlt sich eine Einzelhaltung oder ein Männchen mit mehreren Weibchen.

zurück

 

Wüsten-Dünnfingergecko

wissenschaftlicher Name:
Stenodactylus sthenodactylus
 
Schutzstatus:
nicht geschützt

Verbreitung:
Riesiges Verbreitungsgebiet über ganz Nordafrika von Marokko und Mauretanien im Westen bis Ägypten und Sudan im Osten. Dort ist die Art sogar bis hinunter nach Nordkenia zu finden. Im Mittleren Osten z.B. in Syrien und Saudi Arabien zuhause.

Lebensraum:
Trockensavanne, Wüstengegenden, nachtaktiv

Groesse:
GL nicht ganz 10 cm, Weibchen sind etwas massiger als die Männchen

Lebenserwartung:
4-5 Jahre

Fortpflanzung:
1-2 Eier, Jungtiere schlüpfen bei 30°C nach ca. 6 Wochen bei einer Luftfeuchte von 60-80%

Temperatur:
Stellenweise bis 40°C, kühlere Zonen notwendig (25-30°C)

Luftfeuchtigkeit:
tagsüber 30-40%, nachts bis zu 80%

Beleuchtung:
Tageslicht-Leuchtstoffröhren z.B. Daylight Sun T5 in Kombination mit dem Light Strip. Der Sonnenplatz wird mit einem Spotstrahler bestrahlt.

Bodengrund:
Wüstensand oder auch Lucky Reptile Sand Bedding, Lehmhaltiger Sand, wie Desert Bedding, da S. sthenodactylus gerne Höhlen gräbt

Einrichtung:
Felsaufbauten als Versteckmöglichkeiten, flache Wassernäpfe

Terrariengroesse (Dauerhaltung):
Für ein Pärchen ist eine Beckengröße von mind. 20x15x10 cm empfehlenswert. Für jedes weitere Tier sollten 15% der Grundfläche hinzugerechnet werden.

Futter:
kleine Heimchen, frisch geschlüpfte Fliegen, Mehlwürmer, kleine Schaben

Bemerkung:
Sehr klein bleibender Gecko, der sich durch seine stumpfe Schnauzenform und großen Augen auszeichnet.

 

zurück

 

Petri’s Dünnfingergecko – Ägyptischer Sandgecko


wissenschaftlicher Name:
Stenodactylus petrii

Schutzstatus:
nicht geschützt

Verbreitung:
Nord-Afrika (Halbwüsten von Israel bis Algerien)

Lebensraum:
Trockene, sandige Buschsavannen und Halbwüsten. Dämmerungs- bis nachtaktiv

Groesse:
bis 10 cm

Lebenserwartung:
über 7 Jahre

Fortpflanzung:
Paarung etwa im März. Etwa 3 Wochen später legt das Weibchen 1-2 Eier. Bei 29-30°C schlüpfen bei etwa 60-75% Luftfeuchte nach 71-74 Tagen die Jungtiere.

Temperatur:
Die Grundtemperatur wird durch den Einsatz von Heizmatten erreicht. Die Bodentemperatur sollte zwischen 26 und 28 °C liegen. Lokale Erwärmung auf 33 °C durch Spotstrahler. Nachtabsenkung auf Zimmertemperatur.

Luftfeuchtigkeit:
20-30%

Beleuchtung:
Tageslicht-Leuchtstoffröhren wie Daylight Sun T5 ECO in Kombination mit dem Light Strip. UV-Licht spielt bei dämmerungs- und nachtaktiven Arten keine Rolle. Zusätzlich einen Spotstrahler.

Bodengrund:
Als Bodengrund empfiehlt sich Lucky Reptile Sand Bedding mit Felsaufbauten oder Desert Bedding. Dieses bietet den Vorteil, dass es grabfähig ist und die Tiere wie im natürlichen Habitat Bauten anlegen können.

Einrichtung:
Unterschlupfmöglichkeiten, Steine, Wurzeln, Korkstücke u. a. Kletteräste, spezielle Rückwände, flache Wassernäpfe. Bodengrund sollte ca. 15-20cm hoch aufgefüllt sein und in den unteren Bereichen feucht gehalten werden.

Terrariengröße (Dauerhaltung):
50x50x40 cm (LxBxH) für 2-5 Tiere

Futter:
Lebende Insekten (z. B. Grillen, Heimchen, Heuschrecken o. Schaben). Alternativ kann hierzu spezielles Fertigfutter für Insektenfresser angeboten werden, dieses ist mit Sepiaschulp versetzt, welches den Calciumgehalt erhöht. Es ist evtl. notwendig die Tiere per Pinzette daran zu gewöhnen. Dem Tier gelegentlich Vitamin zu verabreichen sollte nicht vergessen werden.

Bemerkung:
Können gut in kleineren Gruppen gepflegt werden z.B. 1 Männchen mit 2-4 Weibchen.

zurück

Madagaskar-Großkopfgecko
wissenschaftlicher Name: Paroedura picta

Schutzstatus:
Nicht geschützt

Verbreitung:
Madagaskar

Lebensraum:
Trockenwald, Halbwüsten, dämmerungs- bis nachtaktiv

Groesse:
GL etwa 12-18 cm

Lebenserwartung:
max. ca. 10 Jahre

Fortpflanzung:
Pro Gelege werden 2 Eier abgelegt, wobei mehrere Gelege pro Saison produziert werden.
Die Jungtiere schlüpfen bei einer Bruttemperaturen von 27°C nach ca. 45-60 Tagen.

Temperatur:
Grundtemperatur ca. 24-30°C, nachts Abkühlung auf Zimmertemperatur.
Unter einem Strahler, z.B. Halogen Sun Mini sollten bis 35°C erreicht werden.

Luftfeuchtigkeit:
40-60%, gelegentlich Sprühen

Beleuchtung:
Als Grundbeleuchtung dienen Tageslicht-Leuchtstoffröhren z.B. Daylight Sun T5 T5 in Kombination mit dem Light Strip.
Es ist keine UV-Lampe nötig, da die Tiere nachtaktiv sind.
Mit einem kleinen Spotstrahler schafft man einen Sonnenpaltz und hebt die Grundtemperatur etwas an.

Bodengrund:
Ideal ist Desert Bedding, in der „Outback Rot“ Variante wirkt es es besonders naturnah.
Eine Ecke immer etwas feucht halten.

Einrichtung:
Man sollte genug Unterschlupfmöglichkeiten durch Steine und Wurzeln schaffen oder eine Schupfbox anbieten.
Mit etwas Sphagnum Moos hält man die Verstecke etwas feuchter.
Eine paar Kletteräste und spezielle Rückwände erhöhen die Klettermöglichkeiten.
Eine flache Wasserschale darf nicht fehlen.
Terrariengroesse (Dauerhaltung):
Für ein Pärchen ist eine Beckengröße von mind. 60x30x30 cm empfehlenswert.

Futter:
Lebende Insekten (z. B. Grillen, Heimchen, Heuschrecken o. Schaben).
Eine zusätzliche Versorgung mit Calcium sollte unbedingt erfolgen z.B. mit Sepiaschulp.
Alternativ kann hierzu spezielles Fertigfutter für Insektenfresser angeboten werden,
dieses ist mit Sepiaschulp versetzt, welches den Calciumgehalt erhöht.
Es ist evtl. notwendig die Tiere per Pinzette daran zu gewöhnen.
Zusätzlich sollte auf die ausreichende Versorgung mit Vitaminen geachtet werden.

Bemerkung:
Mehrere Männchen zusammen vertragen sich nicht.

zurück

 

Kronengecko
wissenschaftlicher Name: Rhacodactylus ciliatus

Schutzstatus:
Nicht geschützt!

Verbreitung:
SO-Neukaledonien und Ile des Pins

Lebensraum:
Im Blätterdach feucht-heißer Tieflandregenwälder, dämmerungs- bis nachtaktiv.

Groesse:
bis 21 cm.

Lebenserwartung:
über 7 Jahre

Fortpflanzung:
2 weichschalige Eier, bis zu 9 Gelege innerhalb kurzer Zeit. Zeitigungsdauer bei 26-28 °C zwischen 60-120 Tage

Temperatur:
Die Grundtemperatur wird durch den Einsatz von Heizmatten erreicht.
Die Lufttemperatur sollte zwischen 26 u. 28 °Cliegen. Lokale Erwärmung auf 28-30 °C durch Spotstrahler.
Nachtabsenkung auf Zimmertemperatur.

Luftfeuchtigkeit:
75-95%, hier ist der Einsatz von spezieller Technik wie z.B. Super Rain oder Super Fog empfehlenswert,
welche präzise über Humidity Control oder den PRO Timer gesteuert werden können.

Beleuchtung:
Tageslichtleuchtstoffröhren z.B. Daylight Sun T5 ECO in Kombination mit dem Light Strip.
UV-Licht spielt bei dämmerungs- u. nachtaktiven Arten keine Rolle.
Bodengrund:
Lockeres, saugfähiges Substrat wie z.B. Jungle Bedding, Snake Bedding oder Eco Bark.

Einrichtung:
u.a. senkrechte Kletteräste (in verschiedenen Stärken), zusätzlich empfiehlt sich Rück- und Seitenwände mit
Kork zu verkleiden. Bepflanzung möglich (Ficus benjamina, F. pumila, Scindapsus ect.) Unterschiedliche
Verstecke (Asthöhlen, Bambus) und ein Wasserbecken eventuell mit Wasserfall o. ä. runden die Terrarienausstattung ab.

Terrariengroesse (Dauerhaltung):
für ein Pärchen: 60 x 50 x 100 cm (LxBxH)

Futter:
Mindestens 3x pro Woche werden lebende Insekten (z. B. Grillen, Heimchen, Heuschrecken o. Schaben) angeboten.
Alternativ gibt es spezielles Fertigfutter für Insektenfresser aus der Dose. Es ist evtl. notwendig die Tiere
per Pinzette daran zu gewöhnen.
Außerdem nehmen Kronengeckos gerne süßes Obst (z.B. Banane, Mango, Melone etc.) in Form von Fruchtbrei oder
Lucky Reptile Tropical Friut Jam an.
Die ausreichende Versorgung mit Vitaminen und Calcium durch Sepiaschulp sollte gewährleistet sein.

Bemerkung:
Alle Verstecke müssen jederzeit kontrollierbar sein. Es empfiehlt sich die Temperaturen in den Wintermonaten
etwas niedriger zu halten.