Zoofachmarkt Gräber

(für Details bitte Tier auswählen)

Bitte aktuelle Verfügbarkeit Telefonisch anfragen 08671/6203

grüne Wasseragame

Grüne Wasseragame

Äthiopische Stachelschwanzagame

Äthiopische Stachelschwanzagame

Bunte Dornschwanzagame

Bartagame Pogona vitticeps

Bartagame

Grüner Nacknstachler

Grüner Nackenstachler

Siedleragame

sinai-wuestenagame

Sinai Wüstenagame

i-zwergbartagame

Zwergbartagame

 

 

(für Details bitte Tier auswählen)

Grüne Wasseragame

grüne Wasseragame

 

wissenschaftlicher Name: Physignathus concincinus

Schutzstatus:
nicht geschützt

Verbreitung:
China bis Thailand

Lebensraum:
Regenwälder, in Wassernähe, tagaktiv

Fortpflanzung:
legt bis zu 16 Eier. Zeitigungsdauer bei 28°C etwa 70-90 Tage

Temperatur:
Lufttemperatur zwischen 26-28 °C, lokale Erwärmung bis 33 °C. Nachtabsenkung auf 20-23 °C.

Luftfeuchtigkeit:
70-80% tagsüber, in der Nacht über 95%

Beleuchtung:
Für ausreichende UV Strahlung empfehlen sich UV Strahler oder die Lucky Reptile D3 Compact. Spotstrahler für die Schaffung lokaler Wärmepunkte. Art benötigt eine hohe Lichtintensität.

Bodengrund:
lockeres, saugfähiges Substrat.

Einrichtung:
Klettermöglichkeiten, zusätzlich empfiehlt sich eine Rückwand. Bepflanzung erforderlich (Ficus benjamina, F. pumila Scindapsus etc.). Unterschiedliche Verstecke und ein großes Wasserbecken mit Wasserfall o. ä. (eventuell Aquaterrarium) bilden die Grundausstattung des Terrariums. Für viel Sichtschutz (verkleidete Rück- und Seitenwände) sorgen, um Problem mit Schnauze einrennen zu vermeiden.

Futter:
Insekten (z. B. Grillen, Heimchen, Heuschrecken, Schaben, Zophobas, Wachsmotten, etc.), Produkte der Zoo Med Can o‘ Serie, gelegentlich auch Mäuse. Zusätzlich Früchtebrei oder süße Früchte. Regelmäßige Mineralien- und Vitaminzugaben sind unerlässlich.

zurück

Bartagame

Bartagame Pogona vitticeps

 

wissenschaftlicher Name: Pogona vitticeps

 

Schutzstatus:
In Australien geschützt. Kein internationaler Schutz. Nur Nachzuchten erhältlich. Verbreitung: Zentral Australien

Lebensraum:
Busch- und baumbestandene trockene Areale, tagaktiv
Fortpflanzung: mehrere Gelege pro Jahr, bis etwa 40 weichschalige Eier. Zeitigungsdauer bei 30 °C etwa 60-70 Tage

Temperatur:
Bodentemperatur zwischen 26-28°C, lokale Erwärmung bis 40°C. Nachtabsenkung auf 20-23°C.

Luftfeuchtigkeit:
50-60%

Beleuchtung:
Für ausreichende UV Strahlung empfehlen sich UV Strahler oder UV Kompaktlampen. Spotstrahler für die Schaffung lokaler Wärmepunkte. Art benötigt eine hohe Lichtintensität.

Bodengrund:
Wüstensand

Einrichtung:
Unterschlupfmöglichkeiten, Steine, Wurzeln u. a. Klettermöglichkeiten, flache Wasserschale. Bodengrund sollte an einer Stelle immer leicht feucht sein.

Futter:
Insekten (z. B. große Grillen, Heuschrecken, Schaben, Zophobas, Wachsmotten, etc.) und Nestjunge Mäuse auch fertiges Bartagamenfutter. vegetarische Kost wie Blätter (z. B. Löwenzahn, Spitzwegerich, Klee, Luzerne, Kresse, verschiedene Keimlinge und Sprossen etc.), aber auch Karotten, Paprika, Zucchini oder Tomaten (zerkleinert und geraspelt). Regelmäßige Mineralien- und Vitaminzugaben sind unerlässlich.

Bemerkungen:
Können gut in kleineren Gruppen gepflegt werden (z. B. 1 Männchen mit 2-4 Weibchen).

zurück

Äthiopische Stachelschwanzagame

Äthiopische Stachelschwanzagame

 

wissenschaftlicher Name:
Xenagama batillifera

Schutzstatus:
Nicht geschützt!

Verbreitung:
NW Somalia, O-Äthiopien

Lebensraum:
Busch- und baumbestandene trockene Areale, tagaktiv

Größe:
bis 13 cm

Fortpflanzung:
2 Gelege pro Jahr möglich, bis etwa 9 weichschalige Eier. Zeitigungsdauer bei 29 °C etwa 50 Tage. Lange Trächtigkeitszeit.

Temperatur:
Lufttemperatur zwischen 28-35 °C, lokale Erwärmung bis 45 °C. Nachtabsenkung auf Zimmertemperatur

Luftfeuchtigkeit:

50-70 %

Beleuchtung:
Für ausreichende UV Strahlung empfehlen sich UV Strahler oder UV Kompaktlampen. Spotstrahler für die Schaffung lokaler Wärmepunkte. Art benötigt eine hohe Lichtintensität. Gegebenenfalls empfiehlt sich auch der Einsatz von T5 Leuchtstoffröhren.

Bodengrund:
Lehmhaltige Erde mit Felsaufbau, Wüstensand.

Einrichtung:

Unterschlupfmöglichkeiten, Steine, Wurzeln u. a. Klettermöglichkeiten, flache Wasserschale. Bodengrund sollte an einer Stelle immer leicht feucht sein.

Terrariengroesse (Dauerhaltung):
80x50x50 cm (LxBxH) für 3-4 Tiere

Futter:

Insekten (z. B. kleine Grillen, Heuschrecken, Schaben, Zophobas, Wachsmotten, etc.), besonders gerne werden Mehlkäfer und deren Larven genommen. Vegetarische Kost wie Blätter (z. B. Löwenzahn, Spitzwegerich, Klee, Luzerne, Kresse, verschiedene Keimlinge und Sprossen etc.), aber auch Karotten, Paprika, Zucchini oder Tomaten (zerkleinert und geraspelt). Regelmäßige Mineralien- und Vitaminzugaben sind unerlässlich.

Bemerkungen:
Männchen untereinander absolut unverträglich, deshalb nur paarweise oder ein Männchen mit mehreren weiblichen Tieren pflegen. Einmal täglich mit lauwarmem Wasser übersprühen.

 

zurück

Grüner Nackenstachler

Grüner Nacknstachler

 

wissenschaftlicher Name:
Acanthosaura capra

Schutzstatus:
nicht geschützt

Verbreitung:
Kambodscha, Laos, Vietnam

Lebensraum:
Bergregenwald, tagaktiv

Größe:
bis 30cm

Lebenserwartung:
über 10 Jahre

Fortpflanzung:
Eierlegend

Temperatur:
Temperatur zwischen 23-25°C, lokale Erwärmung bis 28°C. Nachtabsenkung auf 20°C. Stickluftempfindlich.

Luftfeuchtigkeit:
80-95%

Beleuchtung:
Tageslichtleuchtstoffröhren und UV Röhren. Für ausreichende UV Strahlung empfiehlt sich die Bright Sun Jungle. Spotstrahler“ für die Schaffung lokaler Wärmepunkte.

Bodengund:
lockeres, saugfähiges Substrat .

Einrichtung:
Klettermöglichkeiten, zusätzlich empfiehlt sich eine Rückwand. Bepflanzung erforderlich (Ficus benjamina, F. pumila Scindapsus etc.). Unterschiedliche Verstecke und ein großes Wasserbecken (eventuell Aquaterrarium) bilden die Grundausstattung des Terrariums.

Futter:
Insekten (z. B. Grillen, Heimchen, Heuschrecken, Schaben, Zophobas, Wachsmotten, etc.), nestjunge Mäuse. Regelmäßige Mineralien“- und Vitamin“ zugaben sind unerlässlich.

zurück

Bunte Dornschwanzagame

 

wissenschaftlicher Name: Uromastyx ornata

Schutzstatus:
WA Anhang II, Buchführungs- und Meldepflicht

Verbreitung:
Israel, Ägypten (Sinai), Saudi-Arabien

Lebensraum:
Fels- und Geröllwüsten. Tagaktiv

Größe:
bis 35 cm

Lebenserwartung:
über 15 Jahre

Fortpflanzung:
legt in der Regel 8-13 Eier. Inkubationsdauer ca. 80 Tage bei 32°C.

Temperatur:
Bodentemperatur zwischen 35-40°C, lokale Erwärmung bis auf 50°C kann durch Einsatz von Spotstrahler welche zusätzlich Licht liefern oder Keramikheizstrahlern z.B. Dark Spot Keramikheizstrahler erreicht werden. Nachtabsenkung auf Zimmertemperatur. Präzise Temperaturregelung wird durch den Einsatz des Thermo Control PRO II ermöglicht.

Luftfeuchtigkeit:
30-40% nachts etwas höher, wobei 60% nicht überschritten werden sollten. Beleuchtung: Grundbeleuchtung durch Daylight Sun T5 in Kombination mit dem Light Strip T5 Power, als Wärme-, UV und Sonnenlichtquelle empfehlen wir den Einsatz der Halogen-Metalldampf-Lampe Bright Sun UV Desert

Bodengund:
Als Bodengrund empfiehlt sich Lucky Reptile Sand Bedding mit Felsaufbauten oder Desert Bedding, dieses bietet den Vorteil dass es grabfähig ist und die Tiere wie im natürlichen Habitat Bauten anlegen können.

Einrichtung:
Kletteräste, Unterschlupfmöglichkeiten, Steine und Wassernäpfe gehören zur Grundausstattung des Terrariums.

Futter:
Vorwiegend vegetarische Kost z. B. Löwenzahn, Spitzwegerich, Salat, aber auch Karotten, Paprika zusätzlich Flower Mix oder ein Trockenfuttergemisch aus Linsen, Reis, Erbsen, Haferflocken, diverse Körner, etc. Gelegentlich auch lebende Insekten z.B. Grillen, Heuschrecken, Schaben oder Alternativ Herp Diner Insect Blend. Regelmäßige Vergabe von Mineralien und Vitamin ist empfehlenswert.

zurück

Siedleragame

 


wissenschaftlicher Name:
Agama agama Lionotus

Schutzstatus:

nicht geschützt

Verbreitung:

Afrika

Lebensraum:
trockene bis halbtrockene Biotope, tagaktiv. Kulturfolger

Größe:
bis 35 cm

Lebenserwartung:
über 10 Jahre

Fortpflanzung:
legt bis 13 Eier. Zeitigungsdauer bei 30 °C etwa 60-70 Tage

Temperatur:
Lufttemperatur zwischen 28-32°C, lokale Erwärmung bis auf 40°C kann durch Einsatz von Spotstrahler welche zusätzlich Licht liefern oder Keramikheizstrahlern z.B. Dark Spot Keramikheizstrahler erreicht werden. Nachtabsenkung auf Zimmertemperatur. Präzise Temperaturregelung wird durch den Einsatz des Thermo Control PRO II ermöglicht.

Luftfeuchtigkeit:
60-70% zu erreichen durch tägliches Sprühen

Beleuchtung:
Grundbeleuchtung durch Daylight Sun T5 in Kombination mit dem Light Strip T5 Power, als Wärme-, UV und Sonnenlichtquelle empfehlen wir den Einsatz der Halogen-Metalldampf-Lampe Bright Sun UV Desert

Bodengund:
Als Bodengrund empfiehlt sich Lucky Reptile Sand Bedding mit Felsaufbauten oder Desert Bedding, dieses bietet den Vorteil dass es grabfähig ist und die Tiere wie im natürlichen Habitat Bauten anlegen können.

Einrichtung:
Kletteräste, Unterschlupfmöglichkeiten, Steine und Wassernäpfe gehören zur Grundausstattung des Terrariums.

Futter:
Lebende Insekten wie z.B. Grillen, Heuschrecken, Schaben oder Alternativ Herp Diner Insect Blend. Teilweise vegetarische Kost, Obstbrei o. süße Früchte. Regelmäßige Vergabe von Mineralien und Vitamin ist empfehlenswert.

Bemerkung:
Sehr aktive Art, klettert gerne! Sehr großes, geräumiges Terrarium notwendig für erfolgreiche Haltung. Adulte Männchen sind untereinander unverträglich, Haltung von einem Männchen mit einem oder mehreren Weibchen.

zurück

Sinai Wüstenagame

sinai-wuestenagame

wissenschaftlicher Name:
Trapelus savingii

Schutzstatus:
nicht geschützt Verbreitung: Ägypten, Sudan

Lebensraum:
Vorkommen in hügeligen Gegenden mit vielen Felsen

Größe:
Ca. 20-25cm

Lebenserwartung:
6-10 Jahre

Fortpflanzung:
In der Natur legen die Weibchen kurz nach der Regenzeit 3-8 Eier. Bei 28-30 °C dauert es bis zum Schlupf ca. 60-90 Tage.

Temperatur:

Grundtemperatur: 31-35 °C; Lokal: 35-40 °C, nachts ca. 21°C

Luftfeuchtigkeit:

30-40% Beleuchtung: Grundbeleuchtung durch Daylight Sun T5 in Kombination mit dem Light Strip, als Wärme-, UV und Sonnenlichtquelle empfehlen wir den Einsatz der Halogen-Metalldampf-Lampe Bright Sun UV Desert. Die Art benötigt eine hohe Lichtintensität!

Bodengund:
Geeignet ist Desert Bedding in einer Mischung mit etwas Wüstensand oder ein Gemisch aus Wüstensand und Lucky Reptile Herp Pottery.

Einrichtung:
Steine, Baumäste, Höhlen und Wurzeln

Terrariengröße (Dauerhaltung):
Für die Entfaltung des Verhaltens der Tiere ist ein großes, geräumiges Terrarium notwendig. Abhängig von der KRL des Tieres, beträgt die Mindestanforderung für ein Terrarium 5x3x4.

Futter:
Lebende Insekten (z. B. Grillen, Heimchen, Heuschrecken o. Schaben). Alternativ kann hierzu spezielles Fertigfutter für Insektenfresser angeboten werden, dieses ist mit Sepiaschulp versetzt, welches den Calciumgehalt erhöht. Es ist evtl. notwendig die Tiere per Pinzette daran zu gewöhnen. Man sollte zudem beachten, dass dem Tier gelegentlich Vitamin verabreicht werden sollte. Auch frisst die T. savingii gelegentlich Salat und Obst.

Bemerkung:
Die Art ist tagaktiv. Das Sprühen von Wasser ist unerlässlich, da die T. savingii selten aus Wasserschalen trinkt.

 

zurück

Zwergbartagame

i-zwergbartagame

wissenschaftlicher Name:
Pogona henrylawsoni
Schutzstatus:
In Australien geschützt. Kein internationaler Schutz. Nur Nachzuchten erhältlich.Verbreitung:
NO-Queensland (Australien)
Lebensraum:
Busch- und baumbestandene trockene Areale, tagaktiv
Groesse:
bis 30 cm GL
Lebenserwartung:
über 7 Jahre
Fortpflanzung:
mehrere Gelege pro Jahr, bis etwa 25 weichschalige Eier. Zeitigungsdauer bei 30 °C etwa 60-70 Tage.Temperatur:
Bodentemperatur zwischen 35-40°C, lokale Erwärmung bis auf 50°C kann durch Einsatz von Spotstrahler welche zusätzlich Licht liefern erreicht werden. Nachtabsenkung auf Zimmertemperatur. Präzise Temperaturregelung wird durch den Einsatz des Thermo Control PRO II ermöglicht.
Luftfeuchtigkeit:
30-40% nachts etwas höher, wobei 60% nicht überschritten werden sollten.
Beleuchtung:
Grundbeleuchtung durch Daylight Sun T5 in Kombination mit dem Light Strip T5 Power, als Wärme-, UV und Sonnenlichtquelle empfehlen wir den Einsatz der Halogen-Metalldampf-Lampe Bright Sun UV Desert
Bodengrund:
Als Bodengrund empfiehlt sich Lucky Reptile Sand Bedding mit Felsaufbauten oder Desert Bedding, dieses bietet den Vorteil dass es grabfähig ist und die Tiere wie im natürlichen Habitat Bauten anlegen können.
Einrichtung:
Kletteräste, Unterschlupfmöglichkeiten, Steine und Wassernäpfe gehören zur Grundausstattung des Terrariums.
Terrariengroesse (Dauerhaltung):
120x50x50 cm (LxBxH) für 1-3 Tiere.Futter:
Lebende Insekten wie z.B. Grillen, Heuschrecken, Schaben oder Alternativ Herp Diner Insect Blend. Vegetarische Kost z.B. Löwenzahn, Spitzwegerich, Karotten, Paprika, Flower Mix. Regelmäßige Vergabe von Mineralien und Vitamin ist empfehlenswert.
Bemerkung:
Können gut in kleineren Gruppen gepflegt werden (z. B. 1 Männchen mit 2-4 Weibchen). Männchen untereinander unverträglich!